Topfenkuchen





Zutaten 

  • Nach Belieben Fett (für die Form)

Für den Boden

  • 200 g Mehl
  • 0.5 Packungen Backpulver
  • 1 Stk. Ei
  • 75 g Zucker
  • 65 g Butter (weich)

Für die Füllung

  • 500 g Topfen
  • 400 g Sauerrahm
  • 140 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 3 Stk. Eigelbe
  • 150 ml Öl
  • 125 ml Milch
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver

Für die Eierschecke

  • 3 Stk. Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 45 g Zucker


Zubereitung

Für den ''Topfenkuchen trifft Eierschecke'' den Boden einer 26er Springform mit Backpapier auskleiden und den Ring dünn einfetten.
Dann das Mehl mit dem Backpulver vermengen und in eine Schüssel sieben. Als nächstes das Ei, Kristallzucker und die Butter hinzufügen und (am besten mit den Händen) zu einem Glatten Teig verkneten.
Diesen in die Springform geben, ausrollen (geht auch mit einem dickeren, glatten Glas) und einen ca. fingerbreiten Rand am Ring, ringsherum hochziehen. Den Teig Anschließend mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Jetzt den Ofen auf 175°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Nun den Topfen, den Sauerrahm, den Zucker, den Vanillezucker, die Eigelbe, das Öl, die Milch und das Vanillepuddingpulver gut miteinander verrühren.

Danach eine Tasse der Füllung (ca. 250-300ml) abnehmen, zur Seite stellen, und den Rest in die Springform geben. Der Kuchen sollte nun ca. 45 Minuten backen.
Kurz vor dem Ende der Backzeit die Eiweiße mit der Prise Salz steif schlagen und den Zucker einrieseln lassen. Unter die Masse nun die restliche Füllung heben.
Diese dann auf den vorgebackenen und heißen Kuchen verteilen und weitere ca. 20 Minuten fertig backen. Der Kuchen sollte vor dem Servieren komplett auskühlen.

Rezept-Tipp
Zu dem ''Topfenkuchen trifft Eierschecke'' kann zusätzlich noch eine Fruchtsoße serviert werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Biskuit-Käsekuchen





Zutaten

  • Nach Belieben Butter (für die Form)

Für den Biskuitteig

  • 250 g Mehl
  • 1 Packung Backpulver
  • 250 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 2 EL Kakao
  • 100 ml Öl
  • 100 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 5 Stk. Eier

Für die Creme

  • 500 g Topfen (40 % Fettanteil)
  • 250 g Schmand
  • 9 EL Zucker
  • 2 Packungen Vanillezucker
  • 8 EL Öl
  • 3 Stk. Eier (Größe M)
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver


Zubereitung

Für den Biskuit-Käse-Kuchen eine rechteckige Form (zirka 20 x 30 Zentimeter) mit Butter einfetten. Das Mehl mit Kakao und Backpulver versieben und 1 Prise Salz zufügen, mit einem Schneebesen die trockenen Zutaten gut durchrühren. Die Eier trennen.
Das Eiklar zu steifem Schnee schlagen. Die Dotter mit Zucker, Vanillezucker und Öl mehrere Minuten lang schaumig schlagen. Die Milch unterrühren. Die Mehlmischung nach und nach einrühren. Zuletzt den Eischnee vorsichtig unterheben.
Nun den Ofen auf 180 Grad vorheizen Für die Creme den Topfen in eine große Schüssel füllen. Schmand, Eier, Vanillezucker, Zucker, Öl und Puddingpulver zufügen. Alle Zutaten mit dem Rührgerät gut durchschlagen.

Die Hälfte des Teiges in die Form füllen und glattstreichen. Die Topfenmasse darüber verteilen und verstreichen. Den restlichen Teig vorsichtig und gleichmäßig eingießen. Den Kuchen um die 30 Minuten backen. Vor dem Servieren etwas abkühlen lassen. (Rezept stammt von Slava Steffens)

Rezept-Tipp
Den Biskuit-Käsekuchen nach Belieben mit Staubzucker bestreuen und geschlagenes Schlagobers dazu servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kohlrabi-Kartoffel-Gratin mit Käse überbacken





Zutaten 

  • 200 g Butterkäse
  • 1 Prise Muskat
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 50 g Käse (gerieben)
  • 2 Stk. Kohlrabi
  • 250 g Schlagobers
  • 600 g Pellkartoffeln (gekochte)


Zubereitung

Für das mit Käse überbackene Kohlrabi-Kartoffel-Gratin zu Beginn einen großen Topf mit Salzwasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Die Kartoffeln in der Schale etwa 20 bis 20 Minuten garen (je nach Größe). Anschließend abgießen, abschrecken, pellen, kurz abkühlen lassen. Dann in 0,5 Zentimeter dicke Scheiben schneiden.
Parallel dazu den Kohlrabi schälen, putzen und halbieren (große Kohlrabiköpfe vierteln). In 0,2 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in Stücke schneiden. Einen großen Topf mit Gemüsebrühe aufsetzen, Kohlrabi und Frühlingszwiebeln darin etwa 5 Minuten bissfest dünsten. Abgießen und abtropfen lassen.

Den Ofen auf 200 Grad mit Heißluft vorheizen. Gemüse und Kartoffeln abwechselnd in eine Auflaufform schichten. Die Butter in kleine Stücke schneiden und darüber verteilen. Das Schlagobers in einen Topf füllen, einmal aufkochen lassen, vom Herd nehmen. Käse einrühren. Mit Pfeffer, Salz und Muskat nach Geschmack würzen und gleichmäßig über das Gratin gießen. Für rund 30 Minuten goldbraun backen lassen.

Rezept-Tipp
Für das mit Käse überbackene Kohlrabi-Kartoffel-Gratin kann man anstelle von Frühlingszwiebeln auch Lauch verwenden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Karotten-Spinat-Lasagne






Zutaten  

  • 700 g Blattspinat
  • 5 EL Butter
  • 250 g Gruyere
  • 600 g Karotten
  • 3 Stk. Knoblauchzehen
  • 250 g Lasagneblätter
  • 2 EL Mehl
  • 750 ml Milch
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Schuss Zitronensaft


Zubereitung

Es handelt sich bei der Karotten-Spinat-Lasagne um eine gelungene vegetarische Variante als Alternative zum Faschierten. Zu Anfang den Spinat waschen und abtropfen lassen. Einen Löffel der Butter in eine heiße Pfanne geben. Knoblauch vorab schälen und pressen, um dies gemeinsam mit dem Spinat anzudünsten. Im Anschluss abschmecken mit frisch geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer.
In einer weiteren Pfanne die geschälten und geraspelten Karotten in Butter andünsten. Zitronensaft, Salz und Pfeffer runden den Geschmack ab.
Nun den Rest des Fetts mit dem Mehl in einer Pfanne erst anschwitzen, um dann portionsweise mit Milch aufzugießen. Nach 15 Minuten bei geringer Hitze ist eine cremige Mischung entstanden. Nun gilt es, den frisch gerieben Gruyere ebenfalls in die cremige Milch-Mehl-Mischung zu rühren, dieser wird hier schmelzen.

Eine feuerfeste Form mit Butter oder Margarine einfetten und Lasagneblätter auf den Boden legen. Eine Schicht Karotten schließt sich an. Etwas von der Milch-Mehl-Mischung darauf geben, um diese Schicht wieder mit Lasagneblättern abzudecken.
Im nächsten Schritt Spinat, dann die Milch-Mehl-Mischung und mit Lasagneblätter auslegen. Diese Schritte beliebig wiederholen, bis alle Zutaten aufgebraucht sind, den Abschluss bilden jedoch die Lasagneblätter. Die Lasagne in das Backrohr geben für circa 1 Stunde. Vorsichtig die Oberfläche mit Alufolie abdecken, um diese nicht zu dunkel werden zu lassen.

Rezept-Tipp
Die Karotten-Spinat-Lasagne ist eine schmackhafte, vegetarische Hauptspeise. Dazu einen trockenen Weißwein servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Pot Pie





Zutaten

  • 2 Stk. Hühnerbrustfilets
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 50 ml Schlagobers
  • 100 ml Milch
  • 15 g Butter
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Stk. Kartoffel
  • 1 Stk. Karotte
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 1 Stk. Ei
  • 1 Packung Blätterteig
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Paprikapulver
  • 1 Prise Knoblauchgranulat
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Nach Belieben Petersilie
  • Mehl (für die Arbeitsfläche)


Zubereitung

Für das Pot Pie zuerst den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen oder auftauen. Eine Auflaufform mit Backpapier belegen. Den Blätterteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen.
Kartoffel und Karotte schälen, in Würfel mit etwa 1 Zentimeter Kantenlänge schneiden. Hähnchenfilets trockentupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und in Achtel schneiden.
Ein wenig Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die vorbereiteten Gemüsewürfel und Zwiebeln darin einige Minuten anrösten. Anschließend das zerkleinerte Fleisch dazu geben und nach Geschmack mit Paprikapulver, Cayennepfeffer, Salz, Pfeffer und Knoblauchpulver würzen. Einige Minuten braten und dabei rühren.
Sobald das Fleisch anbräunt, die Butter mit in die Pfanne geben und schmelzen lassen, anschließend das Mehl einrühren und Farbe nehmen lassen, dabei ständig rühren. Mit der Brühe ablöschen, einmal aufkochen lassen, dann auf niedrige Temperatur schalten.
15 Minuten leicht köcheln und einreduzieren lassen, dabei hin und wieder umrühren. In der Zwischenzeit rechtzeitig das Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Milch und Schlagobers mit einrühren, erneut aufkochen lassen. Petersilie waschen, trockenschütteln und grob hacken, zum Schluss unterrühren.

Eine Schüssel mit Eiswasser bereitstellen. Den Pfanneninhalt in eine Schüssel umfüllen, diese sofort in das Eiswasser stellen. Die abgekühlte Masse gleichmäßig in der vorbereiteten Auflaufform verteilen. Das Ei verquirlen und auf den äußeren Rand der Form streichen.
Den Blätterteig als Deckel über die Form spannen und am Rand festdrücken. Blätterteig mit dem restlichen Ei einpinseln. 10 bis 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Rezept-Tipp
Anstelle von Knoblauchpulver kann man für das Pot Pie auch frische Knoblauchzehen verwenden und diese zusammen mit dem anderen Gemüse anbraten.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mohnkuchen





Zutaten 

Für den Hefeteig

  • 100 ml Milch
  • 50 g Butter (weiche)
  • 250 g Mehl
  • 20 g Frischhefe
  • 40 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Handvoll Mehl (für die Arbeitsfläche)

Für die Füllung

  • 200 g Mohn
  • 200 ml Milch
  • 0.5 Packungen Puddingpulver (mit Vanillegeschmack)
  • 50 ml Milch
  • 1 Stk. Ei
  • 40 g Zucker

Für die Streusel

  • 80 g Mehl
  • 30 g Mandelblättchen
  • 50 g Zucker
  • 50 g Butter (weiche)

Für den Guss

  • 50 g Staubzucker
  • 1 EL Wasser

Für die Marmelade

  • 2 EL Marillenmarmelade
  • 1 EL Wasser


Zubereitung

Für den Mohnstreifen zuerst die Hefe in das Mehl bröseln und dann Milch, Butter und Zucker dazugeben. Alles gut verkneten und mit einem Küchentuch abdecken. Den Hefeteig an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Dazu den Mohn mit der Milch in einem Topf zum Kochen bringen. Dann Hitze reduzieren und den Mohn ca. 10 Minuten in der Milch quellen lassen.
Puddingpulver mit Milch glatt rühren, so dass keine Klümpchen mehr da sind, dann mit dem Ei und Zucker zu dem Mohn geben. Alles gut verrühren und dabei noch einmal aufkochen lassen. Dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
In dieser Zeit Mehl, Mandelblättchen, Zucker und Butter vermengen und zu Streuseln zerbröseln. Abdecken und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Arbeitsfläche mit Mehl ausstreuen und den Hefeteig darauf zu einem 20 x 30 cm großen Rechteck ausrollen. Die Mohnfüllung längs im mittleren Drittel verteilen.

Die langen Seiten zur Mitte einschlagen, so dass sie sich ein bisschen überlappen, die kurzen Seiten ebenfalls zur Mitte hin hochklappen. Die Nähte mit einer Gabel einstechen.
Den Teig rundherum mit Wasser einpinseln und gleichmäßig mit den Streuseln bestreuen. Die Streusel leicht andrücken. Den Mohnstreifen im Ofen ca. 35-40 Minuten backen.
Kurz vor Ende der Backzeit die Marillenmarmelade mit dem Wasser verrühren und aufkochen lassen. Kuchen aus dem Ofen nehmen und noch heiß mit der Marillenmasse bestreichen. Abkühlen lassen.
Dann den Staubzucker mit Wasser zu Zuckerguss verrühren und den Striezel damit bestreichen. Nach Belieben komplett oder leicht abkühlen lassen und kalt oder lauwarm servieren.

Rezept-Tipp
Die Füllung für den Mohnstreifen nach Belieben mit gehackten Mandeln und Rosinen verfeinern.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Lemon-Cheesecake





Zutaten 

Für den Boden

  • 200 g Vollkornkekse
  • 1 TL Zucker (braunen)
  • 70 g Butter (geschmolzen)

Für die Creme

  • 250 g Mascarpone
  • 100 g Frischkäse
  • 3 Stk. Zitronen (davon den Saft + Abrieb)
  • 300 g Kondensmilch (gezuckerte)
  • 200 ml Schlagobers

Zum Dekorieren

  • 1 Paar Zitronenzesten (optional)


Zubereitung

Für den Lemon-Cheesecake den Boden einer 26er Springform mit Backpapier auslegen.
Dann die Kekse in eine Schüssel geben und fein zerbröseln.
Nun den Zucker und die geschmolzene Butter hinzufügen, alles gut vermengen und in die Form geben. Mit einem Löffel die Masse gut und gleichmäßig andrücken und anschließend in den Kühlschrank stellen.
Jetzt den Mascarpone zusammen mit dem Frischkäse, der gezuckerten Kondensmilch, dem Zitronensaft und dem Zitronenabrieb in eine Schüssel geben und gründlich verrühren.
Zum Schluss noch das Schlagobers steifschlagen und unter die Creme heben.

Die Masse in die Springform geben und ca. 4 Stunden bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren. Wer möchte, kann vor dem Servieren den Kuchen noch mit ein paar Zitronenzesten dekorieren.

Rezept-Tipp
Der Lemon-Cheesecake schmeckt auch mit Limetten oder Orangen an Stelle von Zitronen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Champignonnudeln





Zutaten 

  • 500 g Champignons
  • 400 g Nudeln
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Schlagobers
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 1 Prise Knoblauch (gemahlen)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer


Zubereitung

Für die Champignonnudeln zuerst die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest garen. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und fein hacken. Champignons gründlich putzen und in dünne Scheiben schneiden.
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Champignons dazugeben und kurz anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Schlagobers dazu gießen.
Alles mit Salz, Pfeffer und gemahlenem Knoblauch würzen.

Nudeln abgießen und gut abtropfen lasse. Unter die Champignons mischen und servieren.

Rezept-Tipp
Zu den Champignonnudeln einen bunten gemischten Salat servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.