Leberkäse - Pfanne





Zutaten

  • 400 g Leberkäse
  • 40 g Speck, geräucherter
  • 2 Zwiebel(n)
  • 3 EL Öl
  • 400 g Kartoffel(n)
  •  Salz und Pfeffer
  • 250 g Lauch
  • 2  Paprikaschote(n), rote
  • 1 Becher Crème fraîche mit Kräutern
  •  n. B. Petersilie, gehackte
  •  Paprikapulver, edelsüßes


Zubereitung

Den Leberkäse in kleine Stücke schneiden. Den Speck klein würfeln. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.

2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Den Leberkäse, Speck und die Zwiebel kräftig in der Pfanne anbraten. Die Leberkäsemischung aus der Pfanne nehmen.

Die noch rohen Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. 1 EL Öl in der Pfanne nochmals erhitzen. Die Kartoffelstücke in die Pfanne geben und unter gelegentlichen Wenden ca.20 Min. braten.

In der Zwischenzeit Lauch und die Paprikaschoten putzen und in kleine Stücke schneiden. Zu den Kartoffeln geben. Den Leberkäse nach 10 Min. zugeben und untermischen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Nochmals kurz anbraten und zum Schluss die Crème fraiche dazugeben. Mit gehackter Petersilie bestreuen und sofort servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Paprika-Hackpfanne, griechisch





Zutaten

  • 2 Paprikaschote(n), evtl. rote
  • 500 g Tomate(n), oder 1 Dose Tomaten, stückige
  • 1 Paket Feta-Käse
  • 500 g Hackfleisch, gemischt
  • 1 große Zwiebel(n)
  • 4 Knoblauchzehe(n)
  •  Oregano
  •  Salz und Pfeffer
  • 1 Chilischote(n)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1/2 Liter Gemüsebrühe
  •  etwas Olivenöl
  •  Kreuzkümmelpulver


Zubereitung

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Hack im Öl scharf anbraten. Chili und Paprika putzen, klein schneiden und zum angebratenen Hack geben. Nun die Tomaten würfeln, wen die Haut im Essen stört, auch häuten und hinzufügen. Wer keine frischen Tomaten hat, gibt Dosentomaten zum Hackfleisch. Den Knoblauch schälen und hineinpressen.

Mit Kreuzkümmel, Pfeffer, Salz (bitte etwas Vorsicht, der Schafskäse gibt auch noch Salz ab) und ordentlich Oregano würzen. Mit der Brühe auffüllen (es darf ruhig etwas schwimmen, das ergibt dann mehr Soße). 20 Minuten köcheln lassen, bis Paprika und Tomaten weich sind. Das Tomatenmark zum Andicken hinzufügen.

Kurz vor dem Servieren den gewürfelten Feta-Käse dazugeben. Wir mögen es am liebsten, wenn er nur leicht geschmolzen ist und die Würfel noch erkennbar sind. Also nicht zu lange mitkochen.

Dazu passt Fladenbrot.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Rhabarberschnitten mit Vanille - Schmand - Guss





Zutaten

  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 4 Ei(er)
  • 2 TL Backpulver
  • 600 g Rhabarber
  • 2 Pkt. Puddingpulver, Vanille
  • 80 g Zucker
  • 700 ml Milch
  • 2 Becher Schmand


Zubereitung

Den Rührteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech streichen. 600g Rhabarber waschen und in Stücke schneiden.

(Im Rezept steht 600 g. Ich mache es immer nach Augenmaß, so dass es für ein Blech reicht. Sieht es zuwenig aus, hole ich noch eine Stange aus dem Garten).

Die rohen Rhabarberstücke in den Teig drücken. Aus 700 ml Milch, 80 g Zucker und 2 Päckchen Vanillepuddingpulver einen Pudding kochen. Unter den warmen Pudding 2 Becher Schmand rühren. Den Boden 30 Min bei 175° backen. Die Puddingmasse auf dem Boden verteilen und nochmals 15 Min. bei 175° backen. Schmeckt kalt aus dem Kühlschrank am besten.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Lasagne (wie beim Italiener)





Zutaten

  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel(n)
  • 2 Knoblauchzehe(n)
  • 1 Bund Petersilie oder TK
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Dose Tomate(n), geschälte
  • 1/2 Liter Milch
  • 30 g Butter
  • 40 g Mehl
  •  Salz und Pfeffer
  •  Zitronensaft
  •  Olivenöl
  • 300 g Lasagneplatte(n)
  •  Muskat
  •  etwas Rotwein
  •  n. B. Käse, gerieben
  •  Butterflöckchen


Zubereitung

Ragout Bolognese:
In einem Topf das Olivenöl erhitzen, das Hackfleisch darin rundherum anbraten und die gehackten Zwiebeln und die Petersilie dazugeben. Knoblauchscheiben und Tomatenmark dazu rühren und mitbraten. Mit den Dosentomaten aufgießen, salzen und pfeffern. Rotwein nach Belieben beifügen. Das Ragout mindestens eine halbe Stunde lang bei geöffnetem Topf einkochen lassen.

Bechamelsauce:
Butter in einem kleinen Topf schmelzen und das Mehl mit dem Schneebesen unterrühren und hellgelb anschwitzen. Die Milch dazugießen und die Sauce glatt rühren. Wer zu langsam gerührt hat und Klümpchen in der Sauce findet, kann die Sauce durch ein feines Haarsieb passieren und dann weiterkochen lassen. Die Sauce sollte fast eine halbe Stunde lang auf kleiner Flamme köcheln, damit sie den Mehlgeschmack verliert. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft sowie etwas Muskatnuss abschmecken.

Zubereitung der Lasagne:
In einer gebutterten, feuerfesten Form etwas Ragout Bolognese verteilen, eine Schicht Lasagnenudeln darauf legen, die Nudelschicht wieder mit Ragu und dann mit einer Bechamelsaucenschicht bedecken. Anschließend wieder eine Schicht Nudeln, Ragu und Bechamel. So Schicht für Schicht die Form füllen.
Die letzte Schicht sollte die Bechamelsauce bilden. Dick mit geriebenem Käse bestreuen, Butterflöckchen darauf setzen. Die Lasagne bei 180°C im Ofen ca. 30 - 40 Minuten überbacken, bis die Kruste goldbraun ist.

Die Lasagne kann man auch gut einen Tag vorher vorbereiten und im Kühlschrank ziehen lassen.

Als Vorspeise empfehle ich Honigmelone mit Parmaschinken und als Nachspeise einen Beerenmix an Quark-Joghurt-Sahne-Creme mit brauner Zuckerkruste.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kartoffelsuppe





Zutaten

  • 1 kg Kartoffel(n)
  • 4  Karotte(n)
  • 1 Bund Suppengrün
  • 2 EL Gemüsebrühe, instant
  • 3 Paar Wiener Würstchen
  •  n. B. Wasser


Zubereitung

Die Kartoffeln und die Karotten schälen und schnippeln. Das Suppengrün auch grob zerkleinern. Muss alles nicht so genau sein. Dann alles in einem großen Topf mit so viel Wasser geben, dass das Gemüse knapp bedeckt ist und in der Gemüsebrühe gar kochen. Anschließend alles durch eine Passiermühle (Flotte Lotte) drehen.

Mit Salz und Gemüsebrühe nochmal abschmecken und evtl., falls die Suppe zu dick ist, mit Wasser verdünnen. Sie darf aber ruhig dickflüssig sein, so mag ich sie zumindest am liebsten. Am Schluss noch die Wiener in Scheiben schneiden und dazugeben.

Mein Tipp: Nochmal aufgewärmt schmeckt sie dann noch besser, also auch gut zum Vorbeireiten.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gefüllter Hokkaido - Kürbis





Zutaten

  • 1 Kürbis(se) (Hokkaido), ca 600-700 g
  • 200 g Hackfleisch
  • 1 Stange/n Lauch
  • 1 Tomate(n)
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL Crème fraîche
  • 100 g Feta-Käse
  •  Cayennepfeffer
  •  Salz
  •  Butter


Zubereitung

Vom Kürbis Deckel abschneiden, Kerne ausschaben und weggeben. Dann bis auf eine ca. 1 cm dicke Wand das Fruchtfleisch ausschaben und beiseite stellen. Kürbis kommt leer mit Deckel drauf für ca. 15 Minuten in den ca. 180 Grad heißen Ofen.
Inzwischen Lauch schneiden, Knoblauch hacken, Tomate würfeln, das Hackfleisch und sehr klein geschnetzeltes Kürbisfleisch in der Butter gut anbraten, wenn das Fleisch durch ist Gemüse dazugeben, Tomatenmark dazu und noch mal 5 Minuten unter Rühren braten. Cayennepfeffer, gehackte Petersilie, Salz und Creme fraiche einrühren.

Dann den Kürbis aus dem Rohr nehmen und die Masse einfüllen, immer zwischendurch ein paar kleine Würfelchen Fetakäse einstreuen.
Deckel wieder auf den Kürbis setzen und das Ganze noch mal bei 180 Grad 20 Minuten in den Ofen.
Servieren: In 4 Spalten schneiden (wie eine Melone) und mit einer Schnittlauch-Rahmsauce servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Türkischer Hackfleisch - Auflauf mit Schafskäse





Zutaten

  • 1 Glas  Schafskäse, (Würfel in Öl, 150 - 200 g)
  • 600 g Hackfleisch, Rind oder Lamm
  • 500 g Champignons, frische
  • 2 Paprikaschote(n), rot und grün
  • 2 Knoblauchzehe(n)
  • 300 g Crème fraîche
  • 1 TL Oregano, getrocknet
  • 100 g Schafskäse im Stück
  •  Salz und Pfeffer, frisch gemahlener


Zubereitung

Die Schafskäsewürfel in ein Sieb gießen und das Öl dabei auffangen. Die Champignons in Scheiben schneiden. Die Paprikaschoten putzen und in Streifen schneiden. Den Knoblauch fein hacken.

In ca. 3 EL von dem aufgefangenen Öl das Hackfleisch braun und krümelig braten. Die Hälfte der Champignons dazu geben und mit anbraten. Nun auch die Paprikastreifen und den Knoblauch dazugeben und anbraten.

Nach ca. 5 Minuten die Crème fraîche und den Oregano einrühren und mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Alles in eine feuerfeste Form geben und die restlichen Champignons darauf verteilen. Zuletzt die abgetropften Schafskäsewürfel sowie den zerbröckelten Schafskäse darauf streuen und den Auflauf 20 - 30 Minuten bei 180°C (Umluft) backen.

Dazu passt Tzatziki, Fladenbrot und/oder Reis.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Frau Holle Kuchen (Blechkuchen)





Zutaten

  • 3 Tasse/n Mehl
  • 4 Ei(er)
  • 2 Tasse/n Zucker
  • 1/2 Tasse Öl, (Sonnenblumenöl)
  • 1 Tasse Mineralwasser, mit Kohlensäure
  • 3 TL Backpulver
  • 500 g Erdbeeren
  • 2 Pck. Tortenguss, rot
  • 2 Becher Sahne
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Schokolade, weiß, geraspelt


Zubereitung

Eier, Zucker, Öl und Wasser mit einem Handrührgerät cremig schlagen.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen und sieben. Durch das Sieben wird der Teig besonders luftig. Die Masse auf einem tiefen, mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und bei 175° C ca. 20 Min. backen.

Unterdessen die Erdbeeren zerkleinern oder pürieren.
Den Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten und mit der Erdbeermasse verrühren. Diesen Erdbeerguss auf den abgekühlten Teig streichen. Abkühlen lassen.

Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker verrühren und steif schlagen.

Auf dem Kuchen verteilen und mit den weißen Schokoladenraspeln bestreuen.

In Vierecke schneiden und servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.