Erdäpfelknödel (ohne Ei)





Zutaten

  • 1 kg Kartoffel(n), mehligkochend
  • 250 g Kartoffelstärke
  • 50 g Weizengrieß
  •  Muskatnuss
  •  Salz


Zubereitung

Die Erdäpfel (Kartoffeln) in einem großen Topf mit Wasser kochen. Anschließend schälen und in eine ausreichend große Schüssel pressen.

Die gepressten Erdäpfel mit der Erdäpfelstärke (Kartoffelstärke), dem Weizengrieß und nach Belieben mit Salz und Muskat vermengen.
Ganz wichtig dabei ist, dass das Vermengen möglichst heiß geschehen sollte, d.h. nach dem Kochen sollte man möglichst wenig Zeit verlieren. Ich mache es immer so, dass ich das ganze heiße Kochwasser wegkippe und einmalig kaltes Leitungswasser in den Topf fülle - so kann ich die Erdäpfel wenigstens recht angenehm aus dem Topf nehmen.

Auch wenn es zu Anfang so wirkt, als ob man viel zu viel Stärke in der Schüssel hat, wird der Teig schnell wunderbar homogen. Nach dem Abschmecken zu Knödeln zu je 100 g zwischen den Handflächen drehen. Aufgrund der Eigenschaften dieses Teiges funktioniert das absolut problemlos.

Die Knödel in kochendes Salzwasser geben und warten, bis sie oben schwimmen und der Grieß leicht aufgequollen ist, die Außenschale sieht dann etwa aus wie eine Gänsehaut.

Das Resultat sind wunderbar flaumige Erdäpfelknödel.

Tipps:
Anstatt die Knödel direkt nach dem Formen fertig zu garen, kann man sie problemlos im Kühlschrank bis zum nächsten Tag (und vermutlich auch länger) aufbewahren oder sie einfach einfrieren.
Diese Kartoffelmasse lässt sich auch für jede Art von gefüllten Knödeln verwenden, wie bspw. Grammelknödel. Der Teig dichtet perfekt ab und hält beim Kochen fest zusammen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.