Zarte, gefüllte Kipferl





Zutaten

Für den Teig (ergibt ca. 80 Stück):

  • 250 gMehl
  • 80 gPuderzucker
  • 120 gButter
  • 2 St.Eigelbe
  • 1 ELSahne
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • Zitronenschale oder -öl

Für die Förmchen:

  • 2 ELMehl
  • 2 ELPflanzenöl
  • 2 ELPflanzenfett

Für die Füllung:

  • 60 gEiweiß
  • 106 gZucker
  • 180 gButter
  • 1 PriseSalz
  • 1 TLVanilleextrakt
  • Rum nach Geschmack
  • ca. 80-100 gSchokolade (oder Kuvertüre, event. Schokoladenglasur)


Zubereitung

Mehl sieben und mit Backpulver und Puderzucker vermengen. Die in Stücke geschnittene Butter, Eigelbe, Sahne und Zitronenschale (oder ein paar Tropfen Zitronenöl) hinzufügen. Alles zu einem glatten Teig verkneten, in Lebensmittelfolie einwickeln und für mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen.
Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Kipferl-Förmchen so einfetten, wie ihr es gewohnt seid, oder mit der oben aufgeführten Mischung :) Ich hatte richtig kleine Förmchen von ca. 5,5 cm, aber man kann ruhig etwas größere verwenden.
Jedes Förmchen also der von mir angegeben Mischung oder anderem Fett bepinseln. Es reicht, es nur einmal - vor dem ersten Backen - zu machen, danach ist es nicht mehr nötig. Den Rest der Mischung könnt ihr dann für später aufbewahren; sie ist auch für andere Backformen perfekt, z.B. für einen Gugelhupf. Kleine Stücke vom Teig abschneiden und in die Förmchen hineindrücken. Gebt wirklich sehr wenig Teig in jedes Förmchen, denn das Volumen vergrößert sich dann beim Backen. Die Kipferl in dem vorgeheizten Backofen (180 °C) 7 - 8 Minuten backen, bis sie eine goldbraune Färbung bekommen. Wie bei anderen Weihnachtsplätzchen muss man sie wachsam beobachten :)

Auskühlen lassen und stürzen. Dass diese Kipferl „zart“ im Namen haben, ist nicht ohne Grund. Also nicht wundern, wenn einige beim Stürzen zerbrechen. Das macht aber nichts, denn man kann es beim Zusammenkleben verstecken. Die Kipferl in eine Aufbewahrungsbox geben und 1-2 Wochen an einem kalten Ort ruhen lassen.

Butter in kleine Würfel schneiden und bei Zimmertemperatur weich werden lassen. Eiweiß , Zucker und ein Prise Salz in eine Schüssel geben und unter ständigem Rühren im Wasserdampf erwärmen. Ich mache es direkt in der Rührschüssel, wo ich das Ganze dann auch schlage. Wenn das Eiweiß 71 °C warm ist, vom Wasserdampf nehmen und bei höchster Stufe ca. 7 Minuten schlagen. Dann Die Geschwindigkeit senken und die Butterstücke nacheinander hinzufügen. Die Creme noch bei höchster Stufe kurz aufschlagen, bis sie richtig fluffig und luftig ist. Zum Schluss Vanilleextrakt und Rum untermengen und gut durchschlagen. Die Menge hängt von eurem Geschmack.
Die Creme in die Spritztüte füllen und auf die Hälfte der Kipferl spritzen. Mit den restlichen Kipferln zuklappen und leicht drauf drücken. In den Kühlschrank für die Zeit reinstellen, bis ihr die Schokoglasur fertig habt. Von der Creme bleibt meistens etwas übrig; es hängt davon ab, wie voll ihr die Kipferl macht.

Schokolade in kleine Stücke hacken und 2/3 davon schmelzen. In der Mikrowelle oder im Wasserbad, beides geht. Wenn die Schokolade geschmolzen ist, die restliche Schokolade dazugeben und so lange rühren, bis alles geschmolzen ist. Unter ständigem Rühren abkühlen lassen. Die Schokolade wird schneller kalt, wenn man sie in eine andere Schüssel gibt.
Die beiden Ecken von jedem Kipferl in die Schokolade eintauchen und fest werden lassen. Die richtig zubereitete Schokolade wird an den Kipferln bei Zimmertemperatur relativ schnell fest.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.