Gebackener Schafskäse (Ein schnelles Gericht)





Zutaten

  • 4 Stück(e) Schafskäse
  • 2 Knoblauchzehe(n)
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Kräuter der Provence
  • 1 Prise(n) Cayennepfeffer
  • 1 Prise(n) Paprikapulver, rosenscharf
  • 1/2 TL Kümmel, ganz


Zubereitung


Pro Person je zwei Stücke Schafskäse mittig auf ein ca. 30 cm langes Stück Alufolie legen. Mit den angegebenen Gewürzen den Schafskäse kräftig würzen. Die Knoblauchzehen pellen und mit einer Knoblauchpresse zerkleinern. Den Knoblauch gleichmäßig auf alle vier Schafskäse verteilen, dann das Olivenöl darübergeben und den Schafskäse "dicht" in die Alufolie einschlagen, so dass kein Olivenöl herauslaufen kann.

Den Ofen vorheizen und den Schafskäse in der Folie bei 180 Grad auf mittlerer Schiene 10 Minuten backen.

Dann die Folie mit dem gebackenen Schafskäse auf großen Tellern servieren. Der Käse wird direkt aus der Folie gegessen. Die Folie am besten an den Rändern leicht hochbiegen, damit das Öl nicht herausläuft.

Dazu passt wunderbar ein frisches Baguette (zum Dippen des Olivenöls) und ein trockener Rotwein.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gnocchi-Gemüse-Pfanne mit Mettbällchen





Zutaten

  • 500 g Bratwurst (Metzgerbratwurst), frisch
  • 400 g Gnocchi (Kühlregal oder selbstgemacht)
  • 1 EL Olivenöl
  • 500 g Gemüse, gemischt, nach Geschmack, frisch, mundgerechte Stücke
  • 1 Stück(e) Kräuterbutter
  •  Pfeffer, gemahlen, nach Geschmack
  •  Salz, nach Geschmack


Zubereitung


Die Bratwurst aus dem Darm herausdrücken und mit nassen Händen kleine Kugeln daraus formen. Ohne Fettzugabe kross anbraten. Aus der Pfanne nehmen und warm stellen.

Die Gnocchis im heißen Bratwurstfett goldbraun anbraten. Auch herausnehmen und warm stellen.

Olivenöl in der Pfanne erhitzen und das Mischgemüse darin knackig andünsten. Etwa 10 Minuten, je nach Bissfestigkeit. Alles wieder zusammenmengen und mit Kräuterbutter, Pfeffer und Salz abschmecken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfelkuchen schnell und fein (schneller Apfelkuchen)





Zutaten

  • 4 Ei(er)
  • 250 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 100 ml Milch
  • 300 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 5 m.-große Äpfel
  •  Zimt zum Bestreuen
  •  Zucker zum Bestreuen
  •  evtl. Mandel(n) zum Bestreuen


Zubereitung


Eier und Zucker schaumig schlagen. Butter und Milch zum Kochen bringen und heiß zu der Eier-Zucker-Masse geben. Mehl und Backpulver unterheben. Blech mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen.
Äpfel in Spalten schneiden und den Teig damit belegen.

Backzeit: 25 - 30 Min. bei ca. 200° C

Nach dem Erkalten mit Zimt-Zucker oder Mandeln bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Älplermakronen





Zutaten

  • 200 g Nudeln, Penne rigate oder ähnliche Teigwaren
  • 4 m.-große Kartoffel(n)
  • 200 g Käse, Hartkäse, z.B. Gruyere, gerieben
  • 200 ml Rahm
  • 4 Zwiebel(n), in Ringe geschnitten
  •  Pfeffer
  •  Salz


Zubereitung


Zwiebeln bei mittlerer Hitze in einer Bratpfanne langsam goldbraun rösten, gelegentlich wenden. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden, in einem grossen Topf in reichlich Salzwasser aufkochen. Nach 3-5 Min. Penne zugeben und gemeinsam kochen, bis die Penne "al dente" sind. Kochwasser abgiessen, geriebenen Käse und Rahm zu Teigwaren und Kartoffeln geben und umrühren, so dass der Käse schmilzt.

Mit Pfeffer und falls nötig Salz würzen. Zum Servieren die goldbraunen Zwiebelringe über die Älplermakronen streuen.

Traditionell werden Älplermakronen mit Apfelmus oder -kompott serviert.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zucchini-Karotten-Bandnudeln mit Hähnchen und Tomate





Zutaten

  • 500 g Hähnchenbrustfilet(s)
  • 2 Karotte(n)
  • 3 Zucchini
  • 4  Tomate(n)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Currypaste, rot
  • 1 TL Brühe, gekörnt
  • 3 EL Wasser
  • 3 EL Tomatenmark
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  •  Salz und Pfeffer


Zubereitung

Das Hähnchenbrustfilet waschen, mit Küchenpapier abtupfen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Das Olivenöl mit der roten Currypaste in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Hähnchen darin von allen Seiten knusprig braten.

Währenddessen die Zucchini waschen und die Karotten schälen. Nun mit einem Sparschäler rundherum die „Bandnudeln“ abschälen, bei den Zucchini möglichst das innere Kerngehäuse übrig lassen, die Karotten können komplett verwendet werden. Sollten die Scheiben zu breit werden, kann man das Gemüse mit einem Messer vor dem Abschälen längs einschneiden.

Das fertig gebratene Hähnchen herausnehmen und dabei möglichst den Bratensaft in der Pfanne lassen. Die Gemüsebandnudeln, Wasser und Brühe mit dem Bratensaft aufkochen und einige Minuten garen lassen. Derweil die Tomaten würfeln und zusammen mit dem Tomatenmark zum Gemüse geben.
Zum Schluss den Ziegenfrischkäse und das Hähnchen zugeben und alles noch einmal unter Rühren erhitzen. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hackfleischpfanne mit Paprika und Reis





Zutaten

  • 400 g Hackfleisch, gemischt
  • 4 Zwiebel(n)
  • 2 Paprikaschote(n), rot
  • 2 Paprikaschote(n), grün
  • 200 g Reis
  • 750 ml Gemüsebrühe
  •  Salz
  •  Pfeffer
  •  Paprikapulver, edelsüß
  •  Öl


Zubereitung


Das Hackfleisch im erhitzten Öl in einer hohen Pfanne anbraten. Die Zwiebeln klein würfeln, hinzufügen und kurz mitbraten. Anschließend den Reis untermischen. Mit der Gemüsebrühe auffüllen und bei geschlossenem Deckel 10 Minuten garen. In der Zwischenzeit die Paprikaschoten waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.

Diese ebenfalls in die Pfanne geben und alles zusammen weitere 10 Minuten dünsten. Die Reispfanne mit Salz, Pfeffer und dem Paprikapulver abschmecken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Blätterteig - Dreiecke mit Spinat und Feta (einfach, lecker, schnell und ergiebig)





Zutaten

  • 1 Pck. Blätterteig
  • 300 g Spinat, gehackter, TK
  • 4 EL Cheddarkäse, geriebener
  • 150 g Feta-Käse, zerkrümelt
  • 1 kleine Zwiebel(n), gehackte
  • 2 Ei(er)
  •  Öl


Zubereitung

Öl im Topf erhitzen, die Zwiebel hinzugeben und glasig braten. Den aufgetauten rohen Spinat (ohne Blubb!) dazugeben und einige Momente lang dünsten. Sofern der Spinat zu viel Flüssigkeit ablässt, diese abgießen, den Käse und ein verquirltes Ei hinzufügen und alles gut vermischen.

Den Blätterteig ausrollen und in Quadrate schneiden, etwa 10 x 10 cm groß - geht aber auch jede andere Form, wenn man am Schluss nicht unbedingt Dreiecke möchte. Mit der Spinatmischung befüllen, zu Dreiecken zusammenklappen, mit einem verquirlten Ei bestreichen und ab in den Ofen damit. Bei Umluft und 175° etwa 20 Minuten backen, bzw. bis die Dreiecke goldgelb sind.

Die Dreiecke lassen sich gut vorbereiten, ich habe etwa 5 Packungen Blätterteig zu meinem Geburtstag "verbacken", die Füllung aber schon einige Zeit vorher zubereitet und kalt gestellt. Anschließend nur noch den Blätterteig zurechtschneiden, füllen und bestreichen und ab in den vorgeheizten Ofen. Sparsame Köche und Köchinnen haben noch genug Füllung für weitere Blätterteig-Dreiecke übrig, daher kann die Menge für die Spinatmischung auch gerne halbiert werden. Ich bin kein Spinatfreund, finde aber die Dreiecke sensationell gut, so auch meine Gäste.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.