Frische Himbeertorte mit Schmand





Zutaten

  Für den Biskuitboden:

  • 4 Ei(er)
  • 4 EL Wasser, heißes
  • 175 g Zucker
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 125 g Mehl
  • 75 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

  Für den Belag:

  • 600 g Himbeeren, tiefgefrorene
  • 150 g Zucker
  • 400 g Schmand
  • 400 ml Schlagsahne
  • 1/2 Zitrone(n), den Saft davon
  • 2 Pkt. Sahnesteif
  • 2 Pkt. Tortenguss, rot, mit Zucker


Zubereitung

Den Boden einer Springform (28 cm) ausfetten und mit Semmelbrösel
bestreuen (überflüssige Brösel ausschütten) oder mit Backpapier belegen und Papier fetten.

Die Eier trennen. Eigelbe und Wasser zu einem dicken Schaum verrühren. Eischnee steif schlagen, 1 EL Zucker (von der Gesamtmenge) dazu, bis er gelöst ist. Den restlichen Zucker langsam in die Eigelbmasse einrieseln lassen, bis er sich ebenfalls gelöst hat. Den Eischnee auf die Eigelbmasse häufen. Mehl, Backpulver und Speisestärke darüber sieben und alles vorsichtig unterheben.
In die Form füllen und bei 170 -180 °C auf der mittleren Schiebeleiste 20 - 25 min. backen. Der Teig sollte nicht zu dunkel werden, dann lieber eine niedrigere Temperatur wählen. Danach 10 min. in der Form abkühlen lassen, den Rand der Springform entfernen und den Kuchen auf ein Gitter stürzen. Boden vorsichtig lösen. 8 - 10 Std. stehen lassen und dann durchschneiden.

Tipp: Wenn man den Boden seitlich rundherum ca. 1 cm tief einschneidet, in die Schnittstelle einen starken Nähfaden legt und ihn dann langsam über Kreuz zuzieht, bekommt man zwei perfekte halbe Tortenböden (von denen man einen in Alufolie einfrieren kann und der bei der nächsten Torte in 15 Minuten aufgetaut ist).

Den nicht eingefrorenen Tortenboden auf eine Kuchenplatte legen, einen Tortenring darum legen. Sahne mit einem Pkt. Sahnesteif steif schlagen. In einer anderen Schüssel Schmand mit Zucker und Zitronensaft verrühren. Die Sahne unter die Schmand-Zucker-Zitronenmasse heben. Alles auf den Tortenboden geben und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Morgen 2 Pkt. roten Tortenguss nach Anweisung zubereiten. Eine Minute abkühlen lassen.

Derweil gefrorene Himbeeren in eine Schüssel geben, ein Pkt. Sahnesteif darüber streuen, vermengen und dann die Himbeeren auf die Schmandmasse legen. Heißen Guss gleichmäßig über die Himbeeren verteilen. Abkühlen lassen. Fertig!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schneewittchentorte





Zutaten  

Für den Boden

  • 100 g Margarine
  • 150 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Stk. Eier
  • 200 g Mehl (gesiebt)
  • 2 TL Backpulver
  • 60 ml Milch
  • 2 EL Nuss-Nougatcreme
  • 1 Glas Kirschen (370g Abtropfgewicht)

Für die Creme

  • 250 g Topfen
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 250 ml Schlagobers
  • 1 Packung Sahnesteif
  • 2 EL Staubzucker (gesiebt)

Für den Guss

  • 1 Packung Tortenguss (rot)

Für die Dekoration

  • 200 ml Schlagobers
  • 1 TL Vanillezucker
  • Nach Belieben Schokoladenraspeln


Zubereitung

Für die Schneewittchentorte den Boden einer 26er Springform mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Dann die Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen. Dabei den Saft auffangen, da er später für den Guss gebraucht wird.
Nun die Margarine, mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Prise Salz aufschlagen. Danach die Eier einzeln, und nach und nach unterrühren.
Als nächstes das Mehl mit dem Backpulver vermengen und im Wechsel mit der Milch unter die Masse rühren
Die Hälfte des Teiges anschließend in die Form geben und glattstreichen.
Danach die Nuss-Nougatcreme unter den restlichen Teig rühren und diesen auf den hellen Teig in der Form streichen.

Jetzt die abgetropften Kirschen auf dem dunklen Teig verteilen und ganz leicht andrücken. Der Boden sollte nun ca. 35 Minuten backen (Stäbchenprobe machen) und anschließend komplett auskühlen.
Für die Creme den Topfen mit mit dem Staubzucker und dem Vanillezucker gut verrühren.
Dann das Schlagobers mit dem Sahnesteif steifschlagen und unter den Topfen heben.
Die Creme hinterher auf den Boden in die Form geben und glattstreichen.

Jetzt den aufgefangenen Kirschsaft so weit mit Wasser aufgießen, bis man die gewünschte Menge an Flüssigkeit erreicht hat, die auf der Packungsanleitung verlangt wird, und diese anschließend in einen Topf geben.
Nun nach der Packungsanleitung den Guss zubereiten, etwas abkühlen lassen und auf der Creme verteilen. Dabei sollte allerdings sehr zügig gearbeitet werden, da der Guss sehr schnell fest wird.
Für die Dekoration letztendlich das Schlagobers mit dem Vanillezucker steifschlagen und mit einem Spritzbeutel (Lochtülle) Tupfen aufspritzen. Anschließend mit Schokoraspeln verzieren und bis zum Verzehr kalt stellen.

Rezept-Tipp
Wer in dem dunkleren Teig von der Schneewittchentorte etwas mehr Farbe haben möchte, kann noch zusätzlich einen gestrichenen Esslöffel Backkakao hinzufügen.

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Fruchtikus Torte





Zutaten 

Teig

  • 120 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 4 Stk. Eier (Grösse M)

Creme

  • 2 Becher Schlagobers
  • 2 Packungen Sahnesteif
  • 3 Becher Creme Fresh
  • 6 EL Staubzucker

Belag

  • 3 Becher Rote Grütze
  • 6 Blätter Gelatine


Zubereitung

Für die Fruchtikus Torte zunächst den Ofen auf 180° vorheizen und eine Backform einfetten. Dann Zucker, Mehl, Vanillezucker und Backpulver in eine Schüssel geben. Danach Eier in die Schüssel schlagen und alles mit einem Handrührgerät für etwa fünf Minuten schlagen, bis sich ein glatter Teig ergibt. Den Teig nun in die Backform füllen und für etwa fünfzehn bis zwanzig Minuten in den Ofen stellen. Herausnehmen, wenn beim Hineinstechen eines Zahnstochers, beim Herausziehen keine Kuchenreste mehr haften bleiben.
Den Kuchen nun vollständig abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit Schlagobers und Sahnesteif in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät schaumig schlagen. Danach Creme Fraiche und Staubzucker zugeben und alles verrühren, bis sich eine glatte Creme ergibt. Die Masse nun auf dem Kuchenboden verteilen und glatt streichen. Dann die rote Grütze mit einem Pürierstab pürieren.
Die Gelatine nach Packungsbeilage einweichen und in einem Topf zum Schmelzen bringen.Dann etwas von der Fruchtmasse zur Gelatine hinzufügen und gut verrühren. Danach die Masse zurück geben zu übrigen roten Grütze und nochmals gut verrühren.
Den Fruchtbelag nun auf der Creme verteilen und den Kuchen für mindestens zwei Stunden kühl stellen. Dann servieren.

Rezept-Tipp
Die Fruchtikus Torte kann alternativ zu roter Grütze auch mit grüner Grütze zubereitet werden. Dies sieht außergewöhnlich aus, aber schmeckt mindestens genauso gut. Auch einige Früchte der Saison lassen sich hier gut unterbringen. Mit Erdbeeren oder Himbeeren lässt sich die Torte noch sehr schön garnieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Birnenkuchen mit Vanilleguss





Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 40 g Puderzucker
  • 1 Eigelb
  •  etwas Milch
  • 1 Prise(n) Salz

  Für den Guss:

  • 200 ml Milch
  • 200 ml Schlagsahne
  • 45 g Zucker
  • 2 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
  • 2 Ei(er)
  • 10 g Mandel(n) (Mandelblättchen)
  • 25 g Mandel(n) (Mandelblättchen) , zum Bestreuen
  •  Puderzucker

  Für den Belag:

  • 600 g Birne(n)


Zubereitung

Aus den Zutaten Mehl bis Salz rasch einen Mürbteig zubereiten und mindestens für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Teig auswalken und in eine Springform mit 26 cm Durchmesser legen, den Rand ein wenig hochziehen und den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Im vorgeheizten Rohr bei 180 Grad 10 Minuten vorbacken.

Die geschälten Birnen vierteln und auf dem vorgebackenen Teig verteilen.

Für den Guss alle Zutaten (Milch, Schlagsahne, Zucker, Puddingpulver, Mandelblättchen und Eier) gründlich miteinander vermengen und über die Birnen gießen (der Guss ist ganz flüssig, das ist aber richtig so, er festigt sich dann durch das Backen). Mit den Mandelblättchen bestreuen.

Den Kuchen ca. 50 Minuten bei 180 Grad backen. Während der letzten 15 Minuten mit Alufolie abdecken.

In der Form auskühlen lassen und danach mit Puderzucker bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.